Rügen und LNG 27.-31.10.

27.-29.10. mit 30./31.10. Reformationstag: Rügen

GEISTRÄUME DER OSTSEE

Zukunftsorte vergangener Kulturen und die Gegenwelt des LNG-Terminals

Die Insel Rügen gehört zu den Geisträumen der Ostsee. Hier weiten sich die Lichträume. In der Boddenlandschaft manifestieren sich diese Zukunftsimpulse. Der Jasmunder Bodden bildet einen Herzraum, hier ist das Morgen erlebbar. Durch den Bau des LNG-Terminals werden dieser bedrängt, die moralischen Aspekte des Schiefergases verdunkeln die Geisteswelten und Schöpfungsaspekte Rügens. Ein Workshop führt uns in das Ringen der Schattenwelten und Zukunftsorte an der Ostsee.

Wenn ich die Insel betrachte, nehme ich eine Achse mit Chakren von Stralsund über Bergen zum Königsstuhl wahr. Sie zeigen sich in der Inselform einer neolithischen Vogelgöttin oder einer sitzenden weiblichen Gestalt als Ostseegöttin mit entgegen laufenden Chakren. In ihnen zeigen sich die Visionen der Zukunft vergangener Kulturen und Gaias gegenwärtige Zukunftsaspekte des Ostseeraumes.

Rügen Geistraum der Ostsee

Links: Landschaftsgöttin der Ostsee,  Mitte: Rügens Zukunftsräume,  Rechts: neolithische Vogelgöttin.


Ganz verwoben mit dem geistigen Ostseeimpuls ist das Kap Arkona mit seiner slawischen Tempelburg, der Königsstuhl - Kaspar David Friedrich hat diesen Sehnsuchtsort in seinen Bildern festgehalten - und den Bäderorten Sasnitz/Binz. In der Weite des Ostseeraumes offenbart sich eine Schöpfungskraft als Gaia/Sophia. Die lang gestreckte Insel Hiddensee trägt dazu den Sohn oder Christusaspekt.
In den Boddenlandschaften Rügens entstehen durch die Mischung von Salz- und Süßwasser mit dem Land und der Weite ätherische Kräfte, welche die Zukunft entfalten.
Rügens zahlreiche Großstein- und Hügelgräber wie der Dobberworth tragen die Visionen vergangener Kulturen.
Fokussiert sind diese Zukunftskräfte um den Kleinen und großen Jasmunder Bodden mit dem Wikingerhafen Ralswiek. Wie eine Herzschale liegt der Bodden auf der Insel,  mit sich entfaltenden Kräften in die Zukunft hinein.

Diese Schöpfungskräfte wurden mit dem KdF-Bad Prora von den Nationalsozialisten bedrängt. Jetzt erneut durch den Ostseehafen Murkan mit dem geplanten LNG-Terminal, der direkt an den Bodden grenzt. Nur die Feuersteinfelder trennen den Kleinen Jassmunder Bodden vom Hafen.
Auch das Schiefergas trägt als gasförmiges fossiles Erdgas einen Geistaspekt der Erde. Hier jedoch mit dem Siegel des Materialismus einer unmoralischen Zukunft. So wird Rügens Geisteskraft verschattet.
 
In diesem Workshop wollen wir an Rügens zahlreichen Steingräbern der Megalithkulturen die Geistkräfte stärken, um die falschen Zukunftsvisionen zurückzudrängen.
Zu Hilfe kommen uns die Geisträume Rügens mit ihren Schöpfungsqualitäten und den Sphären des Lichtes. Unsere Werkzeuge sind Wahrnehmung sowie die Hinwendung und die Erkenntnis Rügens geistiger Qualitäten im Ostseeraum.

 

Der Workhop umfasst das verlängerte Wochenende mit dem Reformationstag. Es kann jedoch auch nur das Wochenende besucht werden.

Beginn: Freitag, 19.00 Uhr

Ende: Sonntag: 16.00 Uhr oder Reformationstag 31.10., 16.00 Uhr
Kosten: Richtwert WE 160 €, mit Reformationstag 280€, Ermäßigung bitte erfragen
Kontakt: jana(dot)rieger(at)web(dot)de